Reportage Kalkutta - www.mare-media.tv - Best of Utube!!! Youtube Filme, Youtube Music, Dokus, kompletter Film oder ganzer Film. Hier finden Sie die besten Videos auf utube!!!!



Reportage Kalkutta - www.mare-media.tv von Mare Media   7 years ago

42,428 views

118 Likes   15 Dislikes

Für die­sen Bericht außer der Reihe habe ich eine Rosen­hei­mer Ärz­tin nach Indien beglei­tet. In den Slums der Groß­städ­ten ist das Leben ein ande­res: Hier geht es oft um's nackte Überleben.


Wenn die Kol­le­gen Ferien machen, hel­fen die Ärzte für die Dritte Welt den Ärms­ten der Armen. Zum Bei­spiel in den Slums der Stadt am Gan­ges, wo die Tuber­ku­lose gras­siert. An kei­ner ande­ren Infek­ti­ons­krank­heit ster­ben in die­sem Teil Indi­ens mehr Menschen.

"Jedes Kind ist kost­bar, jedes ist ein Geschöpf Got­tes" — das hat Mut­ter Teresa ein­mal gesagt. Auf einer ihrer zahl­rei­chen Fahr­ten durch die indi­sche Mil­lio­nen­stadt Kal­kutta soll sie die gött­li­che Beru­fung ver­spürt haben, den Armen zu hel­fen. Heute sind es Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen wie die Ärzte für die Dritte Welt, die die­ser Arbeit über­nom­men haben: Die "Ger­man Doc­tors", wie sie sich auch nen­nen, ent­sen­det über 300 Ärz­tin­nen und Ärzte in medi­zi­nisch unter­ver­sorgte Gebiete, zumeist in Slums von Großstädten.

Eine sol­che Groß­stadt ist Kal­kutta. Tag für Tag wer­den dort hun­derte Men­schen behan­delt, die sonst keine Mög­lich­keit zu einer ärzt­li­chen Ver­sor­gung hät­ten. Die Ärz­tin­nen und Ärzte arbei­ten auf frei­wil­li­ger und unent­gelt­li­cher Basis. Bewor­ben hat sich auch Irmi Schlos­ser aus Rosenheim.

Die 31-​​jährige Inter­nis­tin arbei­tet nor­ma­ler­weise im Trost­ber­ger Kran­ken­haus und hat an einem nor­ma­len Tag nicht mehr als 15 Pati­en­ten. In Kal­kutta aber prü­geln sich hun­derte Pati­en­ten vor den Ambu­lan­zen, ver­su­chen die Ärzte zu über­re­den, doch noch einen Stem­pel und so eine Behand­lung zu bekom­men. SAT.1 BAYERN-​​Reporterin Maria Reis­mül­ler ist mit­ge­reist und hat die Ärz­tin 10 Tage bei ihrem Aben­teuer begleitet.

Wenn Sie spen­den möchten:
Die Ger­man Doc­tors finan­zie­ren sich rein aus Spen­den. Wenn Sie hel­fen wol­len, nut­zen Sie bitte fol­gen­des Konto:
Kon­to­num­mer 4888880
Bank­leit­zahl 520 604 10
Bank: EKK

Auch das "Hel­go­pro­jekt" ist auf finan­zi­elle Unter­stüt­zung angewiesen.
Kon­to­num­mer: 4780 88800
Bank­leit­zahl: 200 400 00
Com­merz­bank Ham­burg
Ver­wen­dungs­zweck: Spende für H.E.L.G.O. e.V.



Kommentare