Belgien Vier Tote bei Attentat in Lüttich, Terroranschlag ? - Best of Utube!!! Youtube Filme, Youtube Music, Dokus, kompletter Film oder ganzer Film. Hier finden Sie die besten Videos auf utube!!!!



Belgien Vier Tote bei Attentat in Lüttich, Terroranschlag ? von Heinz Hammer   1 year ago

1,423 views

7 Likes   2 Dislikes

Im belgischen Lüttich hat ein Bewaffneter zwei Polizisten und einen Passanten getötet. Bei einer anschließenden Geiselnahme wurde der Täter von der Polizei erschossen. Die Behörden prüfen einen terroristischen Hintergrund.

Bei einem Attentat im belgischen Lüttich sind am Vormittag vier Menschen getötet worden. Unter ihnen seien zwei Polizisten, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die lokale Polizei berichtete. Ein Mann habe zunächst zwei Polizistinnen von hinten mit einem Messer angriffen, diesen eine Schusswaffe entrissen und sie dann beide erschossen. In der Folge seien auch zwei weitere Polizisten verletzt worden, berichten Medien.

Danach erschoss der Mann einen Passanten, der in einem parkenden Auto saß. Anschließend sei der Schütze geflohen und habe in einer Schule eine Putzfrau als Geisel genommen, erklärte die belgische Staatsanwaltschaft. Eine Spezialeinheit habe den Mann dort nach kurzer Zeit niedergeschossen. Die Schüler des Lütticher Gymnasiums seien in Sicherheit, erklärte der Bürgermeister von Lüttich, Willy Demeyer.
Bundesstaatsanwaltschaft ermittelt

Die Ermittlungsbehörden behandeln den Fall als terroristische Tat. Die belgische Bundesstaatsanwaltschaft sei mit den Ermittlungen betraut worden, da es Elemente gebe, "die in die Richtung eines Terroranschlags gehen", sagte ein Sprecher. Medienberichten zufolge soll der Mann "Allahu Akbar" gerufen haben.

Der belgische Innenminister Jan Jambon erklärte, das nationale Krisenzentrum prüfe die Situation. Die Terrorwarnstufe im Land werde aber nicht erhöht und bleibe auf der zweitniedrigsten Stufe. Gleichzeitig sprach den Hinterbliebenen sein Beileid aus.
Zum Motiv des Täters wurde zunächst nichts bekannt. Nach Informationen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders RTBF war der Angreifer eigentlich in Haft, war aber von einem Freigang aus dem Gefängnis nicht zurückgekehrt. Er saß offenbar wegen kleinerer Delikte eine Haftstrafe ab. Er war der Polizei nicht als radikalisiert bekannt. Seit 2016 ist Belgien Schauplatz mehrerer Angriffe auf Militär- oder Polizeibeamte geworden. Der letzte als terroristisch eingestufte Anschlag ereignete sich am 25. August 2017, als ein 30-jähriger Mann Soldaten im Zentrum von Brüssel mit einem Messer angriff. Am 22. Januar hatte Belgien nach drei Jahren die Terrorwarnstufe gesenkt.



Kommentare